Animationsprogramm, ein Selbstversuch

Der Philosoph R.W. Emerson schrieb: In unserem Forscherdrang dürfen wir die Türen nicht mit Dietrichen öffnen. Mir dieses Kredo zu Eigen machend habe ich für Tag 7 einen kühnen Plan ersonnen. Ich werde den ganzen Tag mit den angebotenen Animations-Programm verbringen. Aktiv teilnehmen, partizipieren und mir für keine Niveaulosigkeit zu gut sein.


08:30 Uhr

Bereit Türen einzutreten stehe ich um 08:30 Uhr am Pool-Deck, um an der „free stretching class“ teilzunehmen. Der Pool ist mit einem Netz bedeckt, ins Wasser falle ich schlimmstenfalls nicht. 12 weitere Gäste sind neben mir bereit, die Muskeln zu lockern. Zu meinem Erstaunen sind die älteren Herrschaften äußert gelenkig beziehungsweise ich zu ungelenk. Im Hintergrund läuft Air aus Bachs 3. Orchestersuite, entspannte 20 Minuten.


09:00 Uhr

Die Pilates-Klasse um 09:00 Uhr lasse ich ausfallen. Sechs Euro extra ist es mir nicht wert. Um 09:30 Uhr stehe ich an der Rezeption für Karten und Brettspiele. Leider alleine, somit fällt dieser Programmpunkt ins Wasser. Ob ich Mitspieler gefunden hätte bleibt unklar, es handelt sich um eine Ausleihmöglichkeit.


10:00 Uhr

Anstelle der Spinning Class für sechs Euro finde ich mich im Spa del Mar auf Deck 9 ein. Schöne Hände, Füße und Nägel steht auf dem Programm. Das Spar-Team zeigt uns (neun Frauen ab 50 Jahren sind anwesend), wie wir unsere Hände und Füße bestmöglich pflegen. Am Ende steht das Ergebnis fest, eine Behandlung für 50 Euro ist zu buchen. Es gefällt dem Team nicht, dass ich an der Veranstaltung, die deutlich auf ein anderes Publikum ausgelegt ist, teilnehme. Den nächsten Spa-Programmpunkt um 10:30 Uhr (Sonnenbrand und Hautpflege) lasse ich ausfallen. Die Alternative wäre gewesen, mich bereits um 10 Uhr für den um 10:30 Uhr starteten Bastelkurs „Traumfänger“ anzustellen.. Bastelkurse sind der Höhepunkt des Programms. In langen Schlangen warten Frauen über 60 Jahren auf den Einlass und die begehrten Plätze.

Um 10:30 Uhr laufe ich, im Rahmen des lockeren Walkings „Morning Walk“ mit ungefähr 25 anderen um das Pool Deck.


11:00 Uhr

Im Spa del Mar fühle ich mich nicht willkommen, somit fällt der Punkt Reflexology für mich aus. Am Pool beginnt die Hochsaison des Animationsprogramms. Radio-Movies und das Movies Quiz. Beim Quiz versage ich kläglich. Kein Fernseher und fehlende Kenntnisse der originalen Filmtitel sind ausschlaggebend.


12:00 Uhr

Höhepunkt des Pool-Programms. Animateure gegen Passagiere in allerlei Spielen mit einem Bezug zum heutigen Thema: Film. Ich schaue zu und begnüge mich mit klatschen und anfeuern. Ein spanischer Männerchor intoniert hin und wieder ein bis zwei Zeilen aus Volksliedern. Nett. Zwischenzeitlich versorge ich mich mit Essen. Für die Teilnahme am Bingospiel um 12:30 Uhr wird eine zusätzliche Zahlung fällig. Ich verzichte und „bestaune“ den Alkoholkonsum einiger Mitreisenden. Wer zwischen 12:00 Uhr und 12:30 Uhr vier Dosen Bier und Magaritas trinkt, um anschließend problemlos ein Kartenhaus aufzubauen … der hat ein ordentliches Alkoholproblem.


13:00 Uhr

Das Gym-Team bietet in der  Disco Cyan den Programmpunkt Detox an. Ein Vortrag über Ernährung und Gesundheit. Zwanzig weitere Zuhörer, darunter mehrere junge Damen, hören einen interessierten Vortrag.


16:00 Uhr

Nach zweit Stunden Pause finde ich mich auf Deck 11 zum Tischtennis-Turnier ein. An den ersten Aufwärm-Schlägen der anderen Spiele stelle ich fest, hieran nehme ich nicht teil. Anstelle von olympischen Geist „dabei sein ist alles“, sind die weiteren Teilnehmer davon überzeugt, es geht um olympisches Gold.

Im Spa del Mar könnte ich am Kurs „Wie verliere ich 8cm Bauchumfang in 50 Minuten“ teilnehmen – eindeutig eine weitere Verkaufsveranstaltung für das Spa-Angebot. Stattdessen spiele ich auf Deck 7 Jakkolo. Geschickt bin ich dabei nicht – die Regeln kenne ich nicht – Spaß haben alle fünf Mitspieler und Animateure trotzdem.


17:00 Uhr

Frage und Antwort-Quiz auf Deck 7. Gegen Geld wäre alternativ die Teilnahme am Poker-Turnier möglich. Das Quiz beinhaltet verschiedene Fragen zum Thema Film. Einige Antworten kenne ich noch vom Pool-Quiz. Meine Chance zu strahlen. Gewinne sind Fehlanzeige, es geht um die Ehre. Spanischsprechende Personen sind deutlich bevorzugt, da die Frage zuerst auf Spanisch und anschließend auf Englisch vorgetragen wird.

Anstelle des Bastelkurses “Broschen aus Federn“ besuche ich um 17:30 den Vortrag „ Bye bye Rückenschmerzen“. Erneut ein interessanter Vortrag. Ich bin froh zu sitzen, das Programm schlaucht. Natürlich hätte ich eine weitere Verkaufsshow im Spa del Mar zeitgleich besuchen können. Dieses Mal zum Thema Magisches-Make-Up.


18:00 Uhr

Das Kasino bietet eine Happy-Hour. Geld möchte ich nicht ausgeben. Bis 22:00 Uhr ist Pause. Zeit für Abendessen und ein Nickerchen.


21:30 Uhr

Bingo, gegen Bezahlung. Ich ruhe mich lieber aus.


22:00 Uhr

Im Broadway Showroom sehe ich mir „ The Magic of he Cinema“ an. Tänzer und Tänzerinnen bewegen sich zur Filmmusik, im Hintergrund sind Filmszenen eingespielt.


23:00 Uhr

Im Anschluss an die Show stehen drei Punkte zur Auswahl. Ich könnte mich für die Talentshow anmelden – kein Bedarf. Animateure und die Band bieten „the winning bet“ an – ich bin nicht hingegangen, somit habe ich keine Ahnung, was dort geboten wurde. Ich entscheide mich für fünf Minuten in der Disco mit DJ Gover – dem schlechtestes DJ auf allen sieben Weltmeeren.


23:10 Uhr

Mein Tag ist zu ende. Im TV sehe ich mir den Rest der Filme „The Walk“ und „The Jungle Book“ an.


Fazit:

Forschung benötigt neben Forschern auch Laborratten. Zukünftig werde ich „meine Ratten beobachten“ und weniger selbst partizipieren. Für diese Reise ist mein Bedarf gedeckt.

Insbesondere das schrille und laute Programm um die Mittagszeit am Deck trifft nicht meinen Geschmack. Veranstaltungen im Spa del Mar sind Verkaufsveranstaltungen ohne Mehrwert. Informativ sind die Vorträge des Gym-Teams. Beim Spielen von Jakkolo hatte ich am heutigen Tag sogar einmal  Spaß. Dem Programm – ob es gefällt oder nicht – ist eines zu Gute zu halten: Die Zeit vergeht wie im Flug.