Christus-Statue und Copacabana

In Rio de Janeiro waren drei Reiseziele ein „Muss“: der Zuckerhut, die Copacabana und die Christus-Statue. Dank eines nach Brasilien ausgewanderten Bad Kreuznacher, war alles einfach. Nochmals ein dickes und herzliches DANKE an ihn.

Der Corcovado ist der Berg, auf dessen Spitze die Christus-Statue steht. Sie ist dort seit 1931 und misst 30 m. Der Sockel selbst hat 8 m, in seinem Innern ist eine kleine Kapelle (mit Souvenirstand). Der Berg ist 710 m hoch, übersetzt bedeutet Corcovado „der Bucklige“. 9 Jahre wurde gebaut bis zur Einweihung. Inzwischen ist der Platz ein Wallfahrtsort der kath. Kirche.
Der Christus blickt zum Zuckerhut. Den Platz als höchste Christus-Statue der Welt verlor der Redentor vor einigen Jahr und liegt nun auf Rang 6.

Mit dem Bus von Recreio zur Innenstadt und mit dem Taxi zur Talstation des Corcovado. In einem, dem Augenschein nach, gutbürgerlichen Viertel ist die Talstation der Zahnradbahn. Ausländer zahlen wieder wesentlich mehr als brasilianische Besucher.

Oben angekommen hat der Besucher die Wahl zwischen 220 Stufen oder Rolltreppen bzw. Aufzügen. Ehrensache, dass ich die letzten Meter per Treppen zurücklege…

 

Ganz oben dann wirkt Cristo Redentor (Christus der Erlöser) auf mich überraschend klein. Die Besucherplattform ist überfüllt. Alle, auch ich, wollen ein Selfie mit Christus im Hintergrund. Und so wird geknipst, gedrängt und geschubbst.


Leider ist die Sicht an diesem Dezembervormittag nicht so gut, doch der Blick auf die Stadt mit dem Meer und dem Umland (dem Tijuca-Nationalpark) lässt erahnen, wie es bei Sonnenschein und ohne Dunst bzw. Smog aussehen kann. Ein Punkt ist in der Ferne auf alle Fälle gut zu erkennen: das Estadio do Maracana (13.Juli 2014, 113. Spielminute, Andre Schürrle flankt auf Mario Götze, der nimmt den Ball mit der Brust an, ein Drehschuss mit dem linken Fuss und der Ball geht ins Tor). Der Rest ist Geschichte, Deutschland ist nach 1954, 1974, 1990 zum vierten Mal Fussball-Weltmeister. Ich habe Gänsehaut beim Schreiben dieser Zeilen …

Die Rückfahrt erlaubt einen schönen Ausblick auf die benachbarten Stadtteile. Unten war schnell der Bus zur Copacabana gefunden und Punkt 2 der Rio-Agenda konnte als erledigt betrachtet werden, die Füße in den Atlantik zu tauchen, die Copacabana. Für Deutschland ist es der berühmteste und bekannteste Strand Brasiliens …