Gorky Park und Muzeon Kunstpark

„… follow the Moskva, down to Gorky Park …“, dieser Songzeile aus “Wind of Change” folgend besichtigten wir kurz den Gorky Park. Zunächst findet man hier kaum Touristen.

Plan Gorki Park

Dieses liegt einerseits daran, dass die nächsten U-Bahnhöfe auf der anderen Seite des Flusses liegen und somit ein längerer Fußweg notwendig ist. Andererseits auch daran, dass einige Attraktionen wie beispielsweise der Prototyp der Buran-Rakete oder die Achterbahn         Eurostar zwischenzeitlich verlegt wurden und bspw. die Schukowas Museum Art Garage noch relativ neu ist und zeitgenössische Kunst nicht die Sache jedes Touristen ist.

Moskau   Moskau   Lenin

Im Gorky-Park sind vorwiegend junge Russen. Es ist der Treffpunkt der Jugend. Auf dem Weg zum Park findet man mehrere Unterführungen mit Verkaufsständen von Maler und Künstlern.

Moskau   Gorki-Park

 

Im Park selbst sind mehrere kleine Seen mit Tretbootverleih. Fahrräder können geliehen werden und mehrere Volleyball- und Beachvolleyballfelder können genutzt werden. Teilweise wird Freiluft-Yoga und Tanzkurse angeboten. Innerhalb des Eingangsbereiches der Art Garage findet man eine Bücherei, welche auch internationale Literatur bereithält.

Neben dem Gorky Park ist der Muzeon Kunstpark. Etwas verächtlich wird dieser manchmal als Ablageplatz alter sowjetischen Emblems und Statuen bezeichnet. Dieses würde, wenngleich es tatsächlich einen großen Teil der Ausstellung ausmacht, jedoch eine deutlich zu kurze Beschreibung abgeben. Man findet hier auch Büsten von Niels Bohr, Albert Einstein und auch sehr modern anmutende Installationen. Der Besuch ist komplett kostenlos. Jedoch fehlt es an Beschreibungen und Erklärungen, welche Person bzw. was genau zu sehen ist. Wenn man den Gorky Park besucht, empfiehlt sich jedoch den Muzeon Kunstpark gleich mit zu besichtigen