Jaffa

Jaffa ist der südliche und älteste Teil von Tel Aviv-Jaffa. Jaffa ist berühmt für seine geschichtliche Bedeutung und seine Assoziation mit biblischen und mythologischen Geschichten und Erzählungen.
Jona schiffte sich in Jaffa ein, bevor ihn der Wal verschlang. Der Apostel Petrus erweckte Tabea von den Toten und taufte erstmalige einen Heiden. In der griechischen Mythologie ist Jaffna der Ort an welchem Perseus Andromeda vor dem Seeungeheuer errettet.

Jaffa (am Hafen)

Das Holz für den ersten und zweiten Tempel wurde (vermutlich) in Jaffa angelandet. Für die Kreuzfahrer war es der zentrale Hafen um ins Heilige Land zu gelangen. Napoleon belagerte und eroberte Jaffe im Rahmen seiner Ägyptische Expedition.

 

„old Jaffa“

Entlang der Tel Aviv Promenade ist Jaffas Hafen fussläufig zu erreichen. Die meisten Touristen nutzen den ausgeschilderten Eingang zur Altstadt. Dieser Teil der Altstadt ist aufwendig renoviert. Kunstgallerien, Theater, Souvenierläden, Restaurants und Cafés sind im „alten Jaffe“ angesiedelt.

Einige Meter weiter befindet sich der Hafen mit zwei, drei Fisch-Restaurants und einem „Mosaik“ mit Entfernung zu großen Städten. Maler und Künstler haben sich am Hafen und in der Altstadt niedergelassen. Abseits er Touristenpfade ist die Gegend hingegen ärmlich und ungepflegt.

 

Jaffas Hafen

Bereits im Jahr 1865 errichteten französische Ingenieure ein Leuchtturm in Jaffa. Im Jahre 1936 erweiterten die Britten den Hafen und erneuerten den Leuchtturm. Bis 1966 war dieser in Betrieb. Von 1865 bis 1966 stammten alle Leuchtturmwärter aus einer Familie. Die Aufgabe wurde von Generation zu Generation weitergegeben.

Leuchtturm und Zugang zu „Old Jaffa“

Das markanteste Gebäude der Altstadt ist die Peterskirche. Diese Kirche ist täglich geöffnet. Messen werden in Englisch, Spanisch und Hebräisch abgehalten. Jeden Samstag wird die Messe in polnischer Sprache gelesen. Die Kirchenfenster sind in München gefertigt.

 

Peterskirche und Polizeistation

Innerhalb Jaffas befindet sich die German Colony. Eine durch die Tempelgesellschaft (um 1850 im Königreich Württemberg entstandene christlich-chiliastische Religionsgemeinschaft) entstandene Kolonie. Zunächst betrieben die Templer ein Hotel, ein Krankenhaus mit Apotheke sowie eine Dampfmühle. Wenig später stiegen die Templer in das Transportgewerbe (Waren und Personen) ein und gründeten ein Kaufhaus. Der mit diesen Unternehmungen erzielte Gewinn spiegelt sich im Stadtbild der Kolonie wieder.

Jaffa- Unterwegs zur German Colony

Vor wenigen Monaten öffnete (bzw. wiedereröffnete) das Jaffa Museum seine Türen für Touristen. Ich habe es persönlich nur von außen gesehen und es nicht als einladend empfunden. Die bisherigen Kommentare der Besucher sind nicht positiv: zu klein und zu teuer sind die häufigsten Kommentare.