Nachtzug Lev Tolstoy

Der Lev Tolstoy ist ein täglich, mit Ausnahme Silvester, verkehrender Nachtzug der Russischen-Bahn zwischen Moskau und Helsinki. Er ergänzt die durch den Alegro angebotenen, fünf Male täglich verkehrenden Schnellzüge, zwischen beiden Hauptstädten.

Neben der Bezeichnung Lev Tostoy sind in den Zugunterlagen die Bezeichnungen Alexei Tolstoi und Nikolay Tolstoy zu lesen. Obgleich es sich bei Alexei Tolstoi um einen beliebten russischen Schriftsteller handelt (russische Nacherzählung Cloddis Pinocchios) ist der Zug mit aller größter Wahrscheinlichkeit nach Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi (Leo Tolstoi – „Krieg und Frieden“) benannt. Tolstois Ableben hat einen Bezug zur Eisenbahn. Sich seines nahenden Todes wohl bewusst, verließt Tolstoi seine Frau und brach zu einer letzten Zugreise nach Süden auf. Auf dieser Reise in einem offenen Zug erkrankte er an einer Lungenentzündung. Am frühen Morgen des 20. November 1910 starb der Dichter im Bahnwärterhäuschen von Astapowo.

Im nach ihm benannten Zug wäre dieses mit größter Wahrscheinlichkeit nicht passiert. Der Zug ist voll klimatisiert und jede Kabine verfügt über eine eigene Temperaturreglung. Tolstoi, im späteren Leben militanter Nichtraucher, hätte sich über den – mit Ausnahme des Raucherabteils – rauchfreien Zug sicher gefreut. Trotz seines Vegetarismus hätte er im bereit gestellten „Fresspaket“ und Restaurant reichlich Auswahl gefunden.

Beim Einsteigen in unser in blau gehaltenes Abteil bemerken wir allerlei Veränderungen zur Transsib. In den oberen Klappbetten sind Leselampen eingelassen, ebenso sind in den seitlichen Kopfstützen Leselampen. Dieses kennen wir bereits aus dem letzten Transsib-Zug.  220 Volt Steckdosen sind für jedes Bett verfügbar. Einen kleinen Tisch hatten wir ebenfalls in der Transsib. Unterhalb des Tisches liegt die Neuerung, ein eigener Müllbehälter im Abteil.

Für das leibliche Wohl steht ein Restaurant mit 24 komfortablen Sitzgelegenheit und eine Snackbar-Bereich mit 17 weiteren Sitzgelegenheiten zur Verfügung. In jedem Abteil ist pro Fahrgast ein Care-Paket mit (in unserem Fall) Wasser, Apfelsaft- Brötchen, Wurst, Apfel, Keks und Schoko-Pudding bereitgestellt.

Das Restaurant akzeptiert Rubel, US-Dollars und Euros, jedoch nicht Kreditkarte. Ein Katalog bietet allerlei „Nippes“ zum Kauf an. Tax-Refund wird im Zug angeboten. Im Grenzbereich zwischen Vainikkala und Kouvola bietet der Zug die Serviceleistung des Umtausches von Rubel in Euro an.

Durch das Umklappen der unteren Sitzbank entsteht ein 110 cm breites und circa 205 cm langes Bett. Das obere Bett hat ist etwas schmaler und kürzer. Toilette, Dusche und Waschbecken befinden sich am jeweiligen Ende des Wagens. Für die Toilettensitze werden Papierabdeckungen angeboten. Desinfektionsmittel ist vorhanden.

Ist etwas nicht in Ordnung, das freundliche Personal steht bereit. Unsere Abteilnachbarn wollten beispielsweise ein weiteres Kissen – kein Problem.