Trier – Karl-Marx-Haus und Nero-Ausstellung

 

Ich war am 02. Juli 2016, es war ein am Mittag sonniger Samstag, in Trier.
Besuchen wollte ich die Nero-Ausstellung und das Karl-Marx-Geburtshaus. IMG_0879An seinem Grab in London auf dem Highgate-Friedhof war ich als junger Mensch schon 1969 – nun also sein Geburtshaus.

Es ist gut zu finden, und auch gut ausgeschildert und man erkennt schon von weitem, nun ist man da, denn: die Häufigkeit von chinesischen Menschen nimmt rapid zu 🙂

IMG_0883

Der Eintritt ist für IMG_0881Rentner mit € 2,50 moderat und es lohnt sich wirklich – das Leben von Marx und seine politische Entwicklung ist gut erklärt mit vielen Schautafeln und Erläuterungen und einigen Ausstellungsstücken. Schön ist auch der Garten – nur kommt Bad Kreuznach in den Ausführungen und Beschreibungen nicht vor, immerhin haben

IMG_0882

IMG_0884

Marx und seine Frau dort geheiratet (nur in dem Info-Flyer steht eine Bemerkung dazu).

 

 

Erinnerung an 1970 in London auf dem Highgate – Friedhof.

Werner Londo 1970

Nett war auch die Begegnung mit jungen Menschen received_10154506736005695aus China, die mich baten, mich mit ihnen zu fotografieren. Routiniert sagte ich zu, ich kenn das ja schon aus Peking im Sommer 2015 ….

 

IMG_0891Nicht so interessant, ja geradezu enttäuschend erlebte die Ausstellung Nero im Museum am Dom – schwer lesbare Ausschilderungen, keine Bank zum längerem Ansehen, und wenig Exponate.

Und irgendwie „mickrig“ wirkte der Dom zu Trier auf mich – das lag sicher daran, dass ich mit den Kirchenbesuchen in Mailand, Rom, Vatikan, Bari und Konstanz in der letzten Woche etwas verwöhnt bin…

Bilder aus der Innenstadt:

IMG_0889  IMG_0878  IMG_0888

 

Etwas irritierend war diese PlakatIMG_0877