Von Vladivostok nach Samarkand (Transsib die 2.)

Von Vladivostok über Komsomolsk am Amur über die Baikal-Amur-Magistrale (BAM) nach Tynda, Severobaikalsk am Nordufer des Baikalsees, Nowosibirksk, Almati (das frühere Alma Ata) in Kasachstan, und Tashkent und Samarkand in Usbekistan.

Um überhaupt nach Vladivostok zu kommen, begibt man sich auf den längsten Inlandsflug der Welt.

Tag 1

Abflug nach Moskau mit Aeroflot.

Durch den vorabendlichen Checkin war die Abfertigung auf dem Flughafen in Frankfurt unproblematisch. Nur der Deospray von Senior machte Probleme und verzögerte durch den Sprengstofftest nach Weitergehen zum Gate.
Der Flug nach Moskau war unproblematisch, der Aufenthalt im Airport Scheremetjewo auch. Junior holte im ATM Rubel; und bald hiess es einchecken zum längsten Flug über Festland – und über 7 Zeitzonen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 2

Nach einigen Stunden schmerzten Senior doch der Rücken und der Po … , das Unterhaltungsprogramm war nicht so prickelnd. Doch die beiden Mahlzeiten brachten eine willkommende Abwechslung…

Auch ein langer Flug geht einmal zu Ende, die Passkontrolle ging relativ flott und die Stadt der Träume seit Jugendzeiten von Senior war erreicht. Schnell noch in der Airporthalle Telefonkarten gekauft (14 Tage, 4 GB für 350 Rubel) und den Bahnhof des Zuges in die Innenstadt gesucht. Dieser ist von den Gepäckbänder kommend auf der rechten Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine knappe Stunde dauert die Fahrt vom Flughafen-Bahnhof zum Hauptbahnhof in der Innenstadt. Der Innenstadtbahnhof liegt nahe am Bahnhof. für die Transsibirische Eisenbahn.
Auf dem Platz vor dem Bahnhof warteten schon die Taxifahrer. Senior hatte die Hoteladresse in kyrillisch ausgedruckt, so dass es nicht schwierig war, einen Fahrer zu finden. So richtig gut kannte der Taxifahrer dann doch nicht aus und wir hatten eine kleine Stadtrundfahrt, die uns auch über die grosse Amurbrücke führte.

Die Fahrt zum Hotel war eine Slalomfahrt, es gab sehr viele grosse und auch tiefe Schlaglöcher, die ein zügiges Fahren nicht möglich machten. Am Hotel angekommen stellte sich heraus, dass die Reservierung über booking.com nicht vermerkt war. Weil Zimmer frei waren, konnten wir bleiben …

Der 1. Nachmittag führte mit der Strassenbahn zu einem Markt zum Schauen und zu einem Supermarkt zum Einkauf fürs Abendessen.